Hugo

Wer ist eigentlich Hugo?

Der eine oder andere erinnert sich möglicherweise an Hermann, eine Art Hefepilz zum Kuchenbacken, der in den 90ern die Runde machte. Wer nicht schnell genug ablehnte, bekam ein Stück Hermann geschenkt, das mit Zucker und Mehl „gefüttert“ wurde, um dann zu – zugegebenermaßen leckerem – Kuchen zubereitet zu werden. Da Hermann während der „Mastphase“ an Menge um ein Vielfaches zunahm, verschenkte man Teile des Hefepilzes an Bekannte – eine Art Kuchen-Schneeballsystem – bis am Ende so ziemlich jeder einen Hermann hatte. An dieser Stelle möchte ich kleinlaut gestehen, dass ich meinen Hermann seinerzeit in der Toilette heruntergespült habe, da ich seiner einfach nicht mehr Herr wurde. Die Geister, die ich rief …
Soviel zu Herrmann … aber wer ist jetzt eigentlich Hugo? Es handelt sich bei Hugo nicht um Hermanns kleinen Bruder sondern um ein spritzig-leichtes Sommergetränk. Ob als fertig zubereiteter Käfer Hugo oder aus Prosecco selbst gemixt – Hugo ist nicht ohne Grund das aktuelle Trendgetränk.
Hugo
Für alle, die anstelle des Käfer Hugo lieber einen selbst gemachten Hugo genießen möchten, haben wir hier ein kleines Hugo Rezept:

Hugo Rezept für 2 Hugo Cocktails:

Die Zutaten:

  • 300 ml Prosecco
  • 200 ml kohlensäurehaltiges Mineralwasser (je prickelnder desto besser)
  • 4 cl Holunderblütensirup
  • 5-7 Minzblätter
  • Limettenscheiben
  • Eiswürfel

Zubereitung:
Die Minzblätter in ein bauchiges Glas geben und mit dem Holzmörser (als Ersatz kann man auch den Stiel eines Holzkochlöffels nehmen) leicht andrücken. Eiswürfel nach Belieben und 1-2 Limettenscheiben dazu geben und mit Prosecco und Mineralwasser auffüllen. Das Rezept ist für 2 Gläser berechnet.