Veganer Wein – auf was muss ich achten?

veganer Wein

Wann ist ein Wein vegan?

Während Vegetarier auf den Verzehr tierischer Produkte wie Fleisch und Fisch verzichten, meiden Veganer den Verzehr und meist auch die Benutzung sämtlicher Produkte, die in irgendeiner Form Stoffe enthalten oder bei der Herstellung verwenden, die tierischen Ursprungs sind. Dazu gehören beispielsweise der Verzehr von Eiern, Milchprodukten oder Honig oder auch das Tragen von Lederschuhen. Denn Veganismus geht meist weit über eine Ernährungsvariante hinaus, sondern ist vielmehr als Lebenshaltung zu verstehen.

Eine vegane Lebensweise ist oft nicht einfach, denn nicht immer ist sofort ersichtlich, ob bei der Herstellung von Produkten tierische Produkte zum Einsatz kommen. So werden zum Beispiel tierische Fette häufig in der Lebensmittelproduktion eingesetzt und beispielsweise Milch und Eier sind indirekt in allen möglichen Nahrungsprodukten zu finden. Um zu erkennen, ob ein Produkt vegan oder nur vegetarisch ist, muss man nicht nur die Inhaltsstoffe im „Kleingedruckten“ genau studieren, sondern oft auch über Hintergrundwissen verfügen.

Wie kann Wein, ein Produkt, das nur aus Trauben besteht, vegan sein?

Man müsste doch eigentlich davon ausgehen, dass Wein immer vegan ist, da ja lediglich ein Fruchtsaft vergoren wird und keinerlei Kontakt zu Tieren besteht. Jedoch gibt es auch hier aufgrund verschiedener Herstellungsmethoden Weine, die ohne die Nutzung tierische Produkte auskommen und damit vegan sind und solche, die ebensolche verwenden. Um zu verstehen, wo tierische Produkte bei der Weinherstellung verwendet werden, muss man den Herstellungsprozess verstehen:

Zunächst werden die geernteten Trauben gepresst und der Saft durch Zugabe künstlicher oder natürlicher Hefen vergoren. Was bleibt ist ein trüber, vergorener Wein. Jahrhundertelang wurden und werden Eiweiße hinzugefügt, um jene Trübstoffe zu binden und damit den Wein zu klären. Diese Proteine stammen meist von Eiern oder beispielsweise aus der Fischblase, der sogenannten Hausenblase. Manche Winzer verwenden auch Gelatine.
Die trübenden Stoffe verbinden sich mit den Proteinen und setzen sich am Boden ab. So kann man die Trübstoffe einfach schöpfen und so den Wein klären. Das gleiche geschieht im Übrigen auch bei den meisten nicht naturtrüben Säften.

Bei der Herstellung veganer Weine wird komplett auf tierische Eiweiße verzichtet. Zur Klärung der Weine wird abgewartet, bis sich die Trübstoffe absetzen und so vom klaren Wein getrennt werden können.
Die meisten veganen Produkte tragen inzwischen entsprechende Siegel. Zu den bekanntesten gehört das „Vegan“-Label der European Vegetarian Union:

vegane Weine Vegan-Siegel

Diese seriöse Kennzeichnung garantiert, dass bei der Herstellung keine tierischen Produkte verwendet wurden. Mehr Infos zum Label finden Sie unter www.v-label.info.

Sie sind auf der Suche nach veganen Weinen?
mydailywine hat zahlreiche veganen Weine im Sortiment. Die veganen Weine der Weinlinien Landlust und BIOrebe sind zudem sogar Bioweine, die ohne den Einsatz chemischer Pestizide hergestellt wurden und das EU-Bio-Siegel tragen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

MerkenMerken