Rotwein-Trüffel selbstgemacht

Am Sonntag ist wieder Muttertag. Und da Mutti ja nach wie vor und unbestritten die Beste ist, sollte man sie zum Muttertag nicht mit einem praktischen neuen Bügelbrett überraschen. Eine deutlich größere Freude dürfte man ihr nämlich mit einer Schachtel selbstgemachter Rotwein-Trüffel bereiten. Das verführerische Hüftgold kann sich die geliebte Mama dann genüsslich auf der Zunge zergehen lassen – und mit ein wenig Glück bekommt man auch noch einen der feinen Trüffel ab. Mmmh!
Rotwein-Trüffel-Rezept - Pralinen selbermachen
Man muss kein Pralinenprofi sein, um die feinen Trüffel herzustellen und auch die Zutatenliste ist überschaubar.

Für ca. 30 Trüffel benötigt man:
700 ml Rotwein (den bekommt man z.B. hier)
6 Tafeln Zartbitter-Kuvertüre à 200g  (am besten mit 70% Kakaoanteil)
150 g weiche Butter (Raumtemperatur)
Kakao oder zarte Schokoladenflocken für die Garnitur (d.h. um die Trüffelbälle darin zu wälzen)

Und so wird’s gemacht:
Zunächst die 700 ml Wein auf rund 250 ml einkochen und danach auskühlen lassen. Wichtig ist, dass er mindestens um die Hälfte einreduziert wird.
Die Kuvertüre kleinhacken und im Wasserbad bei 35-40 °C schmelzen.
Die zimmerwarme Butter leicht schaumig rühren und dann langsam abwechselnd Wein und Kuvertüre unter ständigem Rühren in die Buttermasse gießen. Die cremige Masse danach mit Frischhaltefolie abdecken und für rund eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
Nach dem Abkühlen lassen sich kleine Nocken von der Masse abstechen. Diese mit der Hand zu Kugeln formen und auf einen mit Backpapier ausgelegten Teller oder eine Platte legen und die Kugeln danach wieder für circa 3 Stunden kühl stellen. Bitte darauf achten, dass der Kühlschrank nicht gerade nach Mettwurst und Zwiebeln riecht … daher am besten die Trüffel wieder leicht mit Frischhaltefolie abdecken, damit sie nicht den „Kühlschrankggeschmack“ annehmen.

Nach dem Abkühlen werden die Trüffel vorsichtig im Kakao oder den Schokoflocken gewälzt und in kleine Pralinen-Förmchen aus Papier gelegt. Die Trüffel dann mit viel Liebe in einer schönen Schachtel verpacken und Mutti zu Muttertag schenken.

Für die eigentliche Zubereitung benötigt man rund eine halbe Stunde, die Abkühlzeit für die Trüffel beträgt insgesamt 4 Stunden.

6 Kommentare

  1. Das Rezept klingt wunderbar. Ich habe aber festgestellt, dass es Kuvertüre-Tafeln mit 150 g, aber auch mit 200 g gibt. Bei sechs Tafeln macht das eine große Differenz. Welche Gewichtsangabe ist denn für das Rezept gemeint? Vielen Dank vorab!

    1. Hallo,
      gemeint sind die 200g-Tafeln. Falls die Masse zu fest wird, kann man sie mit etwas Sahne verdünnen. Aber sie ja auch eine etwas dickere Konsitenz haben, damit man die Trüffel rollen kann.
      Schöne Grüße
      Simone

Kommentare sind geschlossen.