Rotwein-Creme – Ein Rezept nicht nur für Weinfreunde

Schon immer habe ich die leckere Weinschaumcreme meiner Mutter geliebt, die es bei uns gerne als Nachtisch zu besonderen Gelegenheiten gab. Und noch immer bin ich ein großer Fan fluffiger Wein-Desserts, die herrlich leicht zuzubereiten sind. Und dabei schmeckt der vinophile Nachtisch nicht nur solo, sondern eignet sich auch hervorragend als Beilage zu süßen Dampfnudeln, Waffeln oder Palatschinken.

Rotwein-Creme
Hier das Rezept zum Selbermachen …

Die Zutaten:

  • 3 frische mittelgroße Eier
  • 80 g Zucker
  • 6 Blatt rote Gelatine
  • 375 ml milder Rotwein (den gibt’s natürlich hier …)
  • 2 ungespritzte Zitronen
  • 200 g Sahne

Die Zubereitung:

Eigelb der Eier vom Eiweiß trennen und mit dem Zucker solange schlagen, bis eine helle schaumige Masse entsteht. Die Blattgelatine etwa 10-15 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Dann die weich gewordenen Gelatineblätter vorsichtig ausdrücken und bei schwacher Hitze mit wenig Wasser in einem Topf erhitzen, bis sich die Gelatine aufgelöst hat und diese dann unter die schaumige Eigelbmasse rühren.

Den Rotwein, den Saft von 2 Zitronen und etwas abgeriebene Zitronenschale vollständig mit dem Eischaum verrühren und die Masse danach in den Kühlschrank stellen bis sie leicht fest geworden ist.

Das Eiweiß der Eier in einem sauberen Gefäß steif schlagen und die Sahne schlagen. Beides vorsichtig unter den erkalteten Weinschaum unterheben. Die Rotwein-Creme in kleine Gläser füllen und für einige Stunden in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen. Nach Belieben mit Himbeeren oder Sahne garnieren oder mit Puderzucker bestäuben.